Mit den Jahren, in denen ich nun schreibe, verfestigte sich immer stärker der Wunsch, auch Thriller herstellen zu wollen. Diesen Wunsch habe ich mir schließlich erfüllt, legte mir aber gleichzeitig dafür ein Pseudonym zu, das ich meinen treuen Lesern nicht vorenthalten möchte.

 

Viele meiner Autorenkollegen und Kolleginnen tun dies, um ihren realen Namen zu verschleiern, weben ein undurchdringliches Netz darum. Mein wahrer Grund ist die Tatsache, dass man unter dem schlichten und echten Autorennamen Harald Schmidt den Lesern nicht wirklich spannende Inhalte vermitteln kann. Die Erwartungshaltung ist eine völlig andere.

Doch in uns Autoren schlummern viele verschiedene Wesenszüge, die alle etwas Anderes aussagen möchten.

 

Der Name H.C. SCHERF wird ab sofort für intensive Spannung und Thriller stehen. Mein Wunsch ist es, einen Teil von euch auch damit gut unterhalten zu dürfen. Das bedeutet nicht, dass der Autor Harald Schmidt das Schreiben komplett einstellen wird. Nur heißt es im Augenblick, das Pseudonym als Autorenmarke im Thriller-Genre bekannter zu machen. Dafür schuf ich Cover, die sich von der Grundform wiedererkennen lassen.


Alle von mir verfassten Bücher können Sie bequem im Shop Autorenwelt kaufen und somit mir als Autor einen angemesseneren Verdienst zukommen lassen.


 

 

Der Autor ist aktives Mitglied im

Selfpublisher-Verband e.V.


Gerne habe ich mich mit weiteren 33 Autoren des Autoren-Netzwerkes an dieser Anthologie beteiligt.

Es war ein ganz normaler Tag in der Facebook-Gruppe Autoren-Netzwerk. 

Diskussionen über Schreibblockaden, korrekte Grammatik und Marketingstrategien standen auf der Tagesordnung. Dann war plötzlich die Rede von einer gemeinsamen Anthologie. Schnell wurde klar, dass es hierbei nicht nur um heiße Luft ging, sondern alle außerordentliches Interesse zeigten. Zahlreiche SchriftstellerInnen beteiligten sich an der Erstellung eines Konzeptes und somit war der Startschuss für die Autoren-Netzwerk-Anthologie gegeben. 
Wir einigten uns darauf, den Gesamterlös einem wohltätigen Zweck zukommen zu lassen - der Stiftung "Brot und Bücher" von Tanja und Werner Kinkel. 

 

Alle hoffen, mit den Erlösen aus dem Buch vielen Kindern dieser Welt helfen zu können.